Direkt zum Inhalt
Ort/e
Schwerte

Leiten und Beraten von Gruppen

Einleitung u. Beschreibung

Ein wesentlicher Teil der Arbeit von Pfarrerinnen, Gemeindediakonen und Religionspädagoginnen findet in Gruppen und Arbeitsteams statt, sei es in Konfirmandengruppen, im Presbyterium, einer Schulklasse oder dem Pfarrteam. Wer viel in solchen Gruppen arbeitet, stellt sich immer wieder die Frage, wie denn das spezifische Potential einer Gruppe effektiv genutzt und gefördert werden kann. Dafür ist man darauf angewiesen, die Bedeutung von sozialen Ereignissen in Gruppen zu verstehen und die Wirkung des eigenen Verhaltens auf andere einschätzen zu können.

Zielgruppe

Pfarrerinnen, Gemeindediakonen und Religionspädagoginnen. Die Fortbildung ist geöffnet für Externe, die in ausserkirchlichen Feldern mit und in Gruppen und Teams arbeiten.

Aufbau

Infotag, 24. Juni 2020

1. Training: Sich in Beziehung setzen - Gruppe und Prozess

2. Workshop: Gruppenprozesse verstehen - Konzepte und Arbeitsformen

3. Training: Die eigene Geschichte als Ressource erkennen - Leiten und Beraten als Berufsrolle

4. Workshop: Wirksamer werden in Gruppen - Diagnose und Intervention

5. Training: Strukturen und Prozesse in Organisationen

6. Workshop: Rückblick und Ausblick - Bilanz und Abschluss

Ab Oktober 2020: 40 Doppelstunden kursbegleitende Supervision

 

Konzept u. Methoden

Die Fortbildung basiert auf einem erfahrungsorientierten Lernansatz. Neben den Erfahrungen mit sich und den anderen Gruppenmitgliedern eröffnet die exemplarische Reflexion des Prozessverlaufs der Kursgruppe den Zugang zu einem dynamischen Verständnis von Gruppen und Organisationen. Auf der Basis dieser Selbsterfahrung findet auch kognitives Lernen statt.

Inhalt u. Ziele

Die eigene Person mit ihren Stärken und Schwächen, ihren Verhaltensmustern, Ängsten und Vermeidungsgewohnheiten hat in einer Leitungsrolle einen wichtigen Einfluss auf das Geschehen in einer Gruppe und bestimmt mit, was bearbeitbar und entwickelbar ist. Neben dem persönlich und professionell fundierten Rollenverständnis haben die kontextuellen und organisatorischen Rahmenbedingungen, z.B. vorgegebene Arbeitsstrukturen und -beziehungen, Hierarchien und Funktionen einen Einfluss auf die Gestaltungsmöglichkeiten der Leitungsrolle.

Kosten

Beitrag (ohne Supervisionen): 3.040€ (ermäßigt 2.000 € für Teilnehmende aus den Trägerkirchen des GPK)
für Unterkunft, Verpflegung und Kursgebühr, Ratenzahlung möglich.

Tagungshaus

Haus Villigst in Schwerte sowie die Ev. Familienferien- und Bildungsstätte - Ebernburg e. V., Bad Münster am Stein - Ebernburg.

Abschluss u. Bescheinigungen

Die Fortbildung ist als GruppenleiterInnenfortbildung der DGGO zertifiziert. Sie ist zudem als Zugangsvoraussetzung für eine Supervisionsausbildung sowie als Baustein für die TrainerInnenausbildung der DGGO anerkannt.


Zurück zur Übersicht
DGGO-Zertifikat
Bestellen Sie hier ein kostenloses Druckexemplar

Anmeldung u. weitergehende Informationen bei

Stefanie Keuntje, Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Evangelischen Kirche von Westfalen, Iserlohner Str. 25, 58239 Schwerte.
Email:
stefanie.keuntje@institut-afw.de, Tel. 02304/755-144. Eine ausführliche Kursbeschreibung kann angefordert werden.


Leitung

Dr. Andreas Amann, Wien

Dipl. Psych. Elke Häußler-Carl, Nürnberg

Dr. Oliver König, Köln

Pfarrerin Dr. Friederike Rüter, Villigst (IAFW)